FuelBox AS

Inhaltsverzeichnis:

  1. Der Vertrag
  2. Die Parteien
  3. Preise
  4. Vertrag
  5. Bestellbestätigung
  6. Zahlung
  7. Lieferung
  8. Das Güterrisiko
  9. Rücktrittsrecht
  10.  Prüfung des Artikels
  11.  Mitteilung von Beschädigungen und Fehlern und Frist für die Mitteilung
  12.  Die Rechte des Käufers bei Verzug
  13.  Die Rechte des Käufers bei Mängeln
  14.  Die Rechte des Verkäufers bei Vertragsverletzung seitens des Käufers
  15.  Garantie
  16. Verarbeitung personenbezogener Daten
  17. Lösung von Streitfällen

Einleitung:

Dieser Kauf wird durch die standard Verkaufsbedingungen für Verbrauchsgüterkäufe von Waren über das Internet für Norwegen geregelt. Mit Verbrauchsgüterkauf ist der Verkauf von Produkten an einen Verbraucher gemeint, der nicht im Rahmen einer Geschäftstätigkeit handelt, und wenn der Verkäufer als Geschäftstätigkeit durch den Handel von Gütern über das Internet agiert. Verbrauchsgüterkäufe über das Internet unterliegen hauptsächlich den Gesetzen für Internethandel in Norwegen und in der Europäischen Union. Die Vertragsbedingungen sind nicht als Einschränkung der gesetzlichen Rechte zu verstehen, sondern legen die wichtigsten Rechte und Pflichten der Parteien für den Handel fest. Der Verkäufer kann dem Käufer bessere Konditionen anbieten, als in diesen Verkaufsbedingungen angegeben. In Fällen, in denen der Vertrag keine direkte Lösung eines Problems liefert, muss der Vertrag anhand einschlägiger Rechtsvorschriften ergänzt werden.

Die im Rahmen dieses Vertrags verkauften Produkte sind durch das norwegische Urheberrechtsgesetz vom 12. Mai 1961 geschützt.  Kopien und Vervielfältigungen des Produkts sind untersagt, es sei denn dies wurde von FuelBox AS ausdrücklich schriftlich genehmigt.

1. Der Vertrag

Der Vertrag zwischen dem Käufer und dem Verkäufer basiert auf den Informationen, die der Verkäufer im Onlineshop über den Kauf angibt (einschließlich Informationen über die Art des Artikels, Menge, Qualität, sonstige Eigenschaften, Preis und Lieferbedingungen), und jedwedem direktem Schriftverkehr zwischen den Parteien (zum Beispiel E-Mail) sowie diesen Verkaufsbedingungen.

Im Falle eines Widerspruchs zwischen den Informationen, die der Verkäufer im Onlineshop über den Kauf angegeben hat, dem direkten Schriftwechsel zwischen den Parteien und den Verkaufsbedingungen, haben der direkte Schriftwechsel zwischen den Parteien und die Informationen im Onlineshop Vorrang vor den Verkaufsbedingungen, solange dies nicht im Widerspruch zu verbindlichen Rechtsvorschriften steht.

2. Die Parteien

Verkäufer: FuelBox AS, ein Unternehmen nach Norwegischem Recht

Kontaktadresse: Bispevegen 4, 4344 Bryne, Norwegen

E-Mail: post@fuelboxworld.com

Telefonnummer: +47 957 58 739

Organisationsnummer: NO927 868 202VAT

Der Käufer ist die Person, die die Online-Bestellung erstellt und ihr zustimmt.

3. Preise

Die im Onlineshop angegebenen Preise enthalten die Umsatzsteuer/ Mehrwertsteuer. Sie können auswählen, ob Sie in Euro oder in US-Dollar einkaufen möchten. Informationen über den vom Käufer zu zahlenden Gesamtbetrag einschließlich aller Steuern (Mehrwertsteuer, Zölle usw.) und Lieferkosten (Fracht, Porto, Rechnungsgebühr, Verpackung usw.) sowie die Angabe der Einzelbestandteile innerhalb des Gesamtpreises werden im Onlineshop bevor der Kauf getätigt wird auf der Check-Out-Seite angegeben.

Warenlieferungen nach Svalbard oder Jan Mayen werden ohne Mehrwertsteuer verkauft. Wenn Sie Produkte zur Lieferung in Nicht-EU-Länder, einschließlich Großbritannien, kaufen, sind die nationalen Mehrwertsteuersätze und Steuern nicht enthalten und der Empfänger zahlt die Zollgebühren im Inland.

4. Vertrag

Der Vertrag ist für beide Parteien bindend, sobald die Bestellung des Käufers beim Verkäufer eingegangen ist. Eine Partei ist nicht an den Vertrag gebunden, wenn ein Tippfehler im Angebot des Verkäufers im Onlineshop oder in der Auftragsbestätigung aufgetreten ist und die andere Partei erkannt hat oder hätte erkennen müssen, dass ein Fehler vorliegt.

5. Bestellbestätigung

Wenn der Verkäufer die Bestellung des Käufers erhalten hat, muss der Verkäufer die Bestellung unverzüglich bestätigen, indem er dem Käufer eine Bestellbestätigung zusendet. Die Bestellbestätigung wird an die E-Mail-Adresse gesendet, die der Käufer bei der Online-Bestellung angegeben hat.

Es wird empfohlen, dass der Käufer die Bestellbestätigung mit der Bestellung hinsichtlich Menge, Artikeltyp, Preis usw. überprüft. Wenn zwischen der Bestellung und der Bestellbestätigung eine Diskrepanz besteht, muss der Käufer den Verkäufer so schnell wie möglich kontaktieren. Wenn der Käufer keine Bestellbestätigung erhält, sollte der Spamfilter überprüft werden oder der Käufer sollte den Verkäufer kontaktieren, um sie zu erhalten.

6. Zahlung

Alle Preise sind in der im Onlineshop ausgewählten Währung angegeben. Wenn Sie die Produkte an Lieferadressen in der EU, Norwegen, Dänemark und Schweden bestellen, enthalten die Preise für die Produkte und den Versand die Mehrwertsteuer und sonstige einschlägige Steuern.

Wenn Sie die Produkte aus Nicht-EU-Ländern und Norwegen beziehen, verstehen sich alle Preise ohne Mehrwertsteuer und die lokalen Steuern und Zollgebühren kommen beim Import hinzu.

Der Verkäufer wird die Zahlung für den Artikel ab dem Zeitpunkt des Versands an den Käufer verlangen. Wenn der Käufer eine Kreditkarte oder Debitkarte zur Zahlung nutzt, kann der Verkäufer den Kaufpreis auf der Karte ab der Bestellung bis zu 4 Tage lang reservieren. Siehe das norwegische Mehrwertsteuergesetz vom 19. Juni 1969, Nr. 66, §16.

Eine Kreditkarte ist eine Zahlungskarte, bei der die Abrechnung des Kaufs erfolgt, wenn der Kreditkartenhändler (das Kreditkartenunternehmen) nach dem Kauf die Rechnung mit Anspruch auf Zahlung an den Karteninhaber sendet. Eine Debitkarte ist eine Zahlungskarte, die mit einem Einlagenkonto verknüpft ist. Wenn die Karte verwendet wird, wird das Konto des Benutzers sofort belastet wird und der Betrag wird auf das Konto des Empfängers überwiesen. Bei Zahlung mit Kreditkarte gilt das Gesetz über Käufe mit Kreditkarte. Wenn der Verkäufer eine Lösung zum Kauf auf Rechnung anbietet, wird die Rechnung dem Käufer beim Versand des Artikels mitgesendet.

Das Zahlungsziel sollte mindestens 14 Tage ab dem Empfang der Sendung seitens des Käufers liegen. Wenn der Verkäufer besondere Anforderungen hat, um Vorauszahlung seitens des Käufers zu verlangen, beispielsweise um Käufe herzustellen, kann der Verkäufer eine Zahlung im Voraus verlangen. Käufer unter 18 Jahren können nur direkt bei Lieferung des Artikels durch den Verkäufer oder durch die Lieferung des Artikels per Nachnahme bezahlen, da Personen unter 18 Jahren keine Schulden aufnehmen dürfen.

7. Lieferung

Die Lieferung des Artikels vom Verkäufer an den Käufer erfolgt auf die Art und Weise, an dem Ort und zu dem Zeitpunkt, der in der Online-Bestelllösung im Webshop angegeben ist. Der Käufer ist dafür verantwortlich, die korrekte Lieferadresse, Mobiltelefonnummer und E-Mail-Adresse anzugeben. Wenn der Käufer falsche Informationen angibt, was dazu führt, dass der Artikel an den falschen Ort geliefert wird, werden dem Käufer die erneuten Lieferkosten in Rechnung gestellt.

Die Lieferkosten und die voraussichtliche Lieferzeit sind in der Bestelllösung angegeben. Die voraussichtliche Lieferzeit beträgt 2-5 Tage ab Bestellbestätigung, abhängig von der Lieferadresse. In Fällen, in denen das Produkt an einen entlegenen Ort bestellt wird, kann es zu einer längeren Lieferzeit kommen.

FuelBox betreibt zwei Arten von Lieferungen für Verkäufe außerhalb von Norwegen, Schweden und Dänemark: die Lieferung nach Hause oder die Lieferung an Ihre Geschäftsadresse.

Bei Lieferungen nach Hause wird der Artikel an eine Privatadresse geliefert und der Käufer muss Vorkehrungen treffen, um den gekauften Artikel entgegennehmen zu können. Informationen zum Lieferzeitpunkt werden per E-Mail und/oder Textnachricht an die E-Mail-Adresse bzw. Telefonnummer gesendet, die bei der Bestellung angegeben wurde. Der Käufer ist dafür verantwortlich, die korrekten Daten anzugeben.

Für die Lieferung an Ihr Unternehmen wird der Artikel an eine Geschäftsadresse geliefert, an der erwartet wird, dass der Käufer oder sein/ihr Vertreter den Artikel entgegennehmen kann und der Käufer Vorkehrungen treffen muss, um den bestellten Artikel entgegennehmen zu können. Informationen zum Lieferzeitpunkt werden per E-Mail und/oder Textnachricht an die E-Mail-Adresse bzw. Telefonnummer gesendet, die bei der Bestellung angegeben wurde. Der Käufer ist dafür verantwortlich, die korrekten Daten anzugeben.

Die Lieferkosten sind in der Auftragsbestätigung angegeben. Die Lieferkosten richten sich nach der Menge der bestellten Produkte, dem Lieferort und der Art der Lieferung. Die Art der Lieferung kann vom Käufer ausgewählt werden und die mit der ausgewählten Lieferart verbundenen Kosten werden angegeben.

Wenn die Lieferzeit in der Bestellbestätigung oder beim Check-Out nicht angegeben ist, hat der Verkäufer dem Käufer den Artikel innerhalb einer angemessenen Frist und spätestens 30 Tage nach dem Kauf durch den Kunden zu liefern. Wenn der Verkäufer für den Versand von Artikeln an den Käufer verantwortlich ist, ist der Verkäufer für den Versand auf geeigneter Weise und gemäß den üblichen Bedingungen für einen solchen Transport an den endgültigen Bestimmungsort verantwortlich. Der Bestimmungsort befindet sich an der Adresse des Käufers oder an einer Abholstelle in der Nähe des Käufers, sofern die Parteien nichts anderes ausdrücklich vereinbart haben. In Fällen, in denen der Artikel an eine Abholstation geschickt wird und der Käufer den Artikel nicht abholt, bevor er vom Abholort zurückgesandt wird, werden dem Käufer die Versandkosten für eine Ersatzbestellung berechnet. Wenn der Käufer den Kauf stornieren möchte, berechnet der Verkäufer dem Käufer die Kosten für den Versand und die Rücksendung.

8. Die Eigentumsübertragung

Die Eigentumsübertragung an dem Artikel auf den Käufer erfolgt, wenn der Artikel dem Käufer gemäß diesem Vertrag verfügbar gemacht wurde. Wenn die Lieferzeit vergangen ist und der Käufer einen Artikel nicht erhält, der ihm oder ihr gemäß dem Vertrag verfügbar gemacht wurde, trägt der Käufer das Risiko des Verlusts oder der Beschädigung, die aufgrund von Eigenschaften des Artikels verursacht werden.

9. Widerrufsrecht

Der Käufer kann den Kauf gemäß der norwegischen Verbraucherschutzrichtlinie widerrufen. Ein Widerrufsrecht beinhaltet, dass der Käufer den Artikel ohne Grund an den Verkäufer zurücksenden kann, auch wenn kein Mangel an dem Artikel vorliegt und der Artikel noch nicht geliefert wurde. Der Käufer muss dem Verkäufer innerhalb von 14 Tagen, nachdem er den Artikel, die Informationen über das Widerrufsrecht und das Widerrufsformular erhalten hat, die Inanspruchnahme des Widerrufsrechts mitteilen. Das Widerrufsformular ist der Bestellbestätigung beigefügt. Erhält der Käufer das Widerrufsformular und die Informationen zum Widerruf zu einem späteren Zeitpunkt als die Lieferung des Artikels, beginnt die Nachfrist ab dem Tag, an dem der Käufer das Widerrufsformular und die Informationen zum Widerruf erhält. Wenn der Käufer keine ausreichenden Informationen oder kein Widerrufsformular erhalten hat, beträgt die Nachfrist 3 Monate nach Erhalt der Ware. Wenn der Käufer überhaupt keine Informationen über das Widerrufsrecht erhalten hat, kann die Nachfrist auf 12 Monate verlängert werden.

Die Informationen vom Käufer an den Verkäufer über die Ausübung des Widerrufsrechts sollten aufgrund eines Nachweises schriftlich (Widerrufsformular, E-Mail oder Brief) erfolgen und müssen Informationen darüber enthalten, wie der Käufer den Artikel an den Verkäufer zurücksenden wird.

Bei Inanspruchnahme von Widerrufsrechten muss der Artikel innerhalb einer angemessenen Frist an den Verkäufer zurückgesandt werden. Der Verkäufer ist verpflichtet, dem Käufer den gesamten Kaufpreis innerhalb von 14 Tagen ab dem Tag zu erstatten, an dem der Verkäufer den Artikel erhält oder die Versandbenachrichtigung erhält oder der Artikel dem Verkäufer zur Verfügung gestellt wurde. Der Verkäufer kann keine Gebühren für die Inanspruchnahme des Widerrufsformulars durch den Käufer verlangen. Der Verkäufer verlangt jedoch, dass der Käufer die Kosten für die Rücksendung trägt. Der Käufer kann das Produkt prüfen, bevor er oder sie den Kauf widerruft. Der Artikel muss sich bei der Rücksendung an den Verkäufer in einem Zustand befinden, der praktisch dem Zustand und der Menge entspricht, in der der Käufer ihn erhalten hat. Der Käufer hat den Artikel in der Originalverpackung an den Verkäufer zurückzusenden oder eine ähnliche Verpackung zu verwenden, die das Produkt vor Beschädigungen bei der Rücksendung schützt. Wenn das Produkt aufgrund der Situation des Käufers beschädigt ist, kann der Verkäufer Teile oder nichts vom Produktwert zurückerstatten. Der Käufer kann von der Bestellung von sich schnell verschlechternden Artikeln, Artikeln, die aufgrund ihrer Natur nicht abgetreten werden können, oder Audio- und Videoaufzeichnungen (einschließlich CDs, DVDs) oder Computersoftware, deren Siegel gebrochen ist, nicht zurücktreten. Die letztere Ausnahme gilt nur, wenn der Verkäufer auf dem Siegel deutlich über die Bedingungen für den Ausschluss des Widerrufsrechts hingewiesen hat.

10. Prüfung des Artikels

Wenn der Käufer den Artikel erhält, wird empfohlen, dass er oder sie in angemessenem Umfang prüft, ob der Artikel der Bestellung entspricht, ob er beim Transports beschädigt wurde oder ob er anderweitig Schäden oder Mängel aufweist. Wenn der Artikel nicht mit der Bestellung übereinstimmt oder Schäden oder Mängel aufweist, muss der Käufer den Verkäufer gemäß Punkt 11 in diesen Bedingungen informieren.

11. Benachrichtigung über Beschädigungen und Fehler und Frist für die Benachrichtigung

Wenn ein Mangel an dem Artikel vorliegt, muss der Käufer dem Verkäufer innerhalb einer angemessenen Frist, nachdem er oder sie ihn entdeckt hat, mitteilen, dass er von dem Recht Gebrauch machen wird, einen Schaden oder einen Mangel zu reklamieren. Die Frist darf niemals kürzer als zwei Monate ab dem Zeitpunkt sein, an dem der Verbraucher den Mangel entdeckt hat. Rücksendungen und Mängelansprüche müssen spätestens zwei Jahre nachdem die Ware beim Käufer eingegangen ist, erfolgen.

Beschwerden in Zusammenhang mit der Lieferzeit müssen innerhalb einer angemessenen Frist nachdem der angegebene Lieferzeitpunkt vergangen und der Artikel nicht eingegangen ist, an den Verkäufer gerichtet werden. Wenn der Artikel per Kreditkarte bezahlt wurde, kann der Käufer sich auch beschweren und direkt an den Kreditkartenaussteller (Kreditkartenunternehmen) eine Forderung senden. Eine Benachrichtigung an den Verkäufer oder Kreditkartenaussteller sollte schriftlich (per E-Mail oder Brief) erfolgen.

12. Die Rechte des Käufers bei Verzug

Wenn der Verkäufer den Artikel laut dem Vertrag zwischen den Parteien nicht oder zu spät liefert und dies nicht auf den Käufer oder kundenseitige Gegebenheiten zurückzuführen ist, kann der Käufer die Zahlung zurückhalten, Erfüllung verlangen, vom Vertrag zurücktreten und vom Verkäufer eine Entschädigung verlangen.

Liefert der Verkäufer den Artikel nicht zum Lieferzeitpunkt, kann der Käufer den Kauf aufrechterhalten und dem Verkäufer für die Erfüllung eine angemessene zusätzliche Frist setzen. Der Käufer kann weiter keine Erfüllung verlangen, wenn ein Hinderungsgrund besteht, den der Verkäufer nicht beheben kann, oder wenn die Erfüllung einen so großen Nachteil oder Kosten für den Verkäufer verursachen würde, dass es in erheblichem Widerspruch zum Interesse des Käufers steht, dass der Verkäufer die Lieferung ausführt. Wird ein Hinderungsgrund innerhalb angemessener Frist irrelevant, kann der Käufer die Erfüllung der Lieferung verlangen.

Stornierung: Der Käufer kann den Vertrag mit dem Verkäufer bei erheblicher Verzögerung oder wenn der Verkäufer den Artikel nicht innerhalb der vom Käufer festgelegten verlängerten Frist für die Erfüllung liefert, kündigen. Der Käufer kann den Vertrag während der verlängerten Lieferzeit weiterhin nicht kündigen, es sei denn, der Verkäufer hat erklärt, dass er oder sie die verlängerte Frist nicht einhalten wird.

Haftung: Der Käufer kann ferner Ersatz für Verluste verlangen, die er oder sie infolge der Verzögerung von Seiten des Verkäufers erleidet. Der Käufer muss dem Verkäufer gemäß diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen Punkt 11 die Forderung mitteilen.

13. Die Rechte des Käufers bei Mängeln

Wenn der Artikel einen Mangel aufweist und dies nicht auf den Käufer oder auf Gegebenheiten auf Seiten des Käufers zurückzuführen ist, kann der Käufer gemäß dem norwegischen Gesetz über Verbraucherrecht Kapitel 6 den Umständen entsprechend die Zahlung zurückhalten, zwischen Korrektur und Ersatz wählen, eine Preisminderung geltend machen, die Beendigung des Vertrags verlangen und vom Verkäufer Schadensersatz fordern.

Korrektur oder Ersatz: Wenn der Artikel einen Mangel aufweist, kann der Käufer den Verkäufer auffordern, den Mangel am Artikel zu beheben oder einen neuen Artikel zu liefern. Der Verkäufer kann den Forderungen des Käufers widersprechen, wenn die Ausführung der Forderung unmöglich ist oder dem Verkäufer dadurch unverhältnismäßige Kosten entstehen. Die Mängelbehebung oder der Ersatz seitens des Verkäufers haben innerhalb einer angemessenen Frist zu erfolgen. Die Mängelbehebung oder der Ersatz erfolgt für den Käufer kostenlos, ohne das Risiko von Kosten für den Käufer und ohne wesentliche Unannehmlichkeiten für den Käufer. Der Verkäufer darf nicht mehr als zwei Nachbesserungs- oder Ersatzversuche wegen desselben Mangels vornehmen, es sei denn, es liegen besondere Gründe für die Angemessenheit des zusätzlichen Aufwands vor. Selbst wenn der Käufer keine Behebung des Mangels oder erneute Lieferung verlangt, kann der Verkäufer eine Behebung oder einen Ersatz anbieten, sofern dies ohne unangemessene Verzögerung erfolgen kann. Wenn der Verkäufer eine solche Nachbesserung oder Ersatz liefert, kann der Käufer keine Preisminderung oder Kündigung verlangen.

Preisminderung: Wenn der Mangel nicht behoben wird oder eine neue Lieferung erfolgt, kann der Käufer eine verhältnismäßige Preisreduktion verlangen.

Kündigung: Anstatt einer Preisreduktion kann der Käufer den Vertrag kündigen, es sei denn, der Mangel ist unerheblich.

Entschädigung: Der Käufer kann auch Entschädigung für einen direkten wirtschaftlichen Verlust verlangen, den er oder sie infolge eines Mangels am Produkt erleidet. Der Käufer muss den Verkäufer anhand einer Forderung gemäß Punkt 11 in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen informieren. Die Bedingungen für die Geltendmachung eines Mangels gelten zusätzlich und unabhängig vom Recht auf Widerruf und etwaigen Garantien des Verkäufers.

14. Die Rechte des Verkäufers bei Vertragsverletzung seitens des Käufers

Wenn der Käufer nicht bezahlt oder die übrigen Bedingungen in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht erfüllt, und dies ist nicht auf den Verkäufer oder verkäuferseitige Gegebenheiten zurückzuführen, kann der Verkäufer das Produkt zurückhalten, die Erfüllung des Vertrags verlangen und verlangen, dass der Vertrag gekündigt wird sowie Schadensersatz vom Käufer verlangen. Der Verkäufer kann gemäß dem Gesetz für Verbraucherschutz Kapitel 9, abhängig von den Umständen, wegen Zahlungsverzug Zinsen, Inkassogebühren und Gebühren für nicht im Voraus bezahlte unzustellbare Artikel verlangen.

Vertragserfüllung: Wenn der Käufer nicht zahlt, kann der Verkäufer den Kauf aufrechterhalten und verlangen, dass der Käufer den Kaufpreis bezahlt (Vertragserfüllung). Wenn der Artikel nicht geliefert wurde, verliert der Verkäufer sein Recht auf Ansprüche, wenn er das Vorbringen des Anspruchs über einen unangemessenen Zeitraum hinweg verzögert.

Kündigung: Der Verkäufer kann den Vertrag aufgrund eines erheblichen Zahlungsversäumnisses oder eines wesentlichen Verstoßes des Käufers gegen die Geschäftsbedingungen kündigen. Der Verkäufer kann den Vertrag nicht kündigen, nachdem der fällige Betrag bezahlt wurde. Der Verkäufer kann den Vertrag auch kündigen, wenn der Käufer nicht bis zu einem vom Verkäufer festgesetzten angemessenen weiteren Fälligkeitsdatum zahlt. Der Verkäufer kann vor dem weiteren Fälligkeitsdatum weiterhin nicht kündigen, es sei denn, der Käufer hat erklärt, dass er oder sie nicht zahlen wird.

Schadensersatz: Der Verkäufer kann vom Käufer Schadensersatz für wirtschaftliche Verluste verlangen, die er oder sie infolge eines Vertragsbruchs seitens des Käufers erleidet, siehe Gesetz für Verbraucherschutz § 46,

Verzugszinsen / Inkassogebühren: Wenn der Käufer den Artikelpreis nicht vertragsgemäß bezahlt, kann der Verkäufer die Zinsen auf den Produktpreis gemäß dem Gesetz über Zinsen bei Zahlungsverzug fordern. Wenn eine Forderung nicht bezahlt wird, kann der Käufer nach vorheriger Mitteilung hierüber, an ein Inkassounternehmen weitergegeben werden, und der Käufer kann dann gemäß dem Gesetz über Inkassogeschäfte und anderes Inkasso überfälliger Zahlungen für die Kosten haftbar gemacht werden.

Gebühr für unzustellbare nicht vorausbezahlte Artikel: Wenn der Käufer die unbezahlten Produkte nicht abholt, kann der Verkäufer dem Käufer eine Gebühr von mindestens 105 x 2 NOK für den Versand und die Rücksendung in Rechnung stellen, in Fällen, in denen der Käufer beschließt, den Auftrag zu kündigen. Wenn der Käufer eine erneute Lieferung des Artikels wünscht, muss der Käufer die neuen Versandkosten übernehmen. Die Gebühr sollte mit einem Höchstbetrag festgelegt werden, um die tatsächlichen Kosten des Verkäufers für die Lieferung des Produkts an den Käufer zu decken. Eine solche Gebühr kann bei Käufern unter 18 Jahren nicht erhoben werden.

15. Garantie

Die vom Verkäufer oder vom Hersteller gewährte Garantie gewährt dem Käufer Rechte über die Rechte hinaus, die der Käufer bereits nach geltendem norwegischem Recht hat. Eine Garantie beinhaltet keine Beschränkungen des Rechts des Käufers auf Ansprüche und Forderungen aufgrund von Verzögerungen oder Mängeln gemäß diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen Punkt 12 und 13.

16. Verarbeitung personenbezogener Daten

Sofern der Käufer nicht etwas anderem zustimmt, kann der Verkäufer nur die personenbezogenen Daten sammeln und speichern, die erforderlich sind, damit der Verkäufer die Verpflichtungen aus dem Vertrag erfüllen kann. Die Verpflichtungen aus der Vereinbarung umfassen Informationen und Kommunikation im Zusammenhang mit der Zahlung, dem Versand des Produkts, der Nachverfolgung und Gewährleistung der korrekten Verwendung des Produkts sowie der Nachverfolgung von Beschwerden, Fragen und der allgemeinen Kundenunterstützung. Die personenbezogenen Daten eines Käufers unter 15 Jahren können nicht eingeholt werden, es sei denn, der Verkäufer hat die Zustimmung der Eltern oder Erziehungsberechtigten. Die personenbezogenen Daten des Käufers dürfen nur dann an Dritte weitergegeben werden, wenn dies für den Verkäufer zur Erfüllung dieses Vertrags mit dem Käufer erforderlich ist, oder in einem Rechtsfall. Der Verkäufer kann nur dann die Sozialversicherungsnummer des Käufers einholen, wenn dies für die sichere Identifizierung tatsächlich erforderlich ist und eine solche Erhebung erforderlich ist.

Wenn der Verkäufer die Nutzung der personenbezogenen Daten des Käufers für andere Zwecke benötigt, z. B. für die Zusendung von Werbung oder Informationen an den Käufer, die über das zur Erfüllung des Vertrags erforderliche Maß hinausgehen, muss der Verkäufer beim Abschluss dieses Vertrags die Zustimmung des Käufers einholen. Der Verkäufer muss dem Käufer Informationen darüber liefern, wofür die personenbezogenen Daten verwendet werden und wer die personenbezogenen Daten nutzen wird. Die Zustimmung des Käufers muss freiwillig erfolgen und durch eine aktive Handlung, zum Beispiel durch Ankreuzen eines Felds für die Zustimmung, erteilt werden. Der Käufer muss den Verkäufer leicht telefonisch oder per E-Mail kontaktieren können, wenn er Fragen zur Nutzung der personenbezogenen Daten durch den Verkäufer hat oder um zu verlangen, dass der Verkäufer die personenbezogenen Daten löscht oder korrigiert.

Siehe auch FuelBox AS Datenschutzrichtlinie.

17. Lösung von Streitfällen

Die Parteien haben danach zu streben, etwaige Streitfälle gütlich beizulegen. Der Käufer kann sich an den norwegischen Verbraucherrat wenden, um bei einem Streitfall mit dem Verkäufer Unterstützung zu erhalten. Wenn nach der Vermittlung beim norwegischen Verbraucherrat keine gütliche Lösung erzielt wurde, können die Parteien schriftlich beantragen, dass der Verbraucherrat den Streitfall vor die Verbraucherschlichtungsstelle bringt. Die Entscheidung der Verbraucherschlichtungsstelle ist vier Wochen nach Bekanntgabe einklagbar. Bevor die Entscheidung einklagbar ist, können die Parteien die Entscheidung durch Einreichung einer Vorladung an die Verbraucherschlichtungsstelle vor das Bezirksgericht von Stavanger, Norwegen, bringen. Siehe norwegisches Gesetz vom 28. April 1978 Nr. 18 über den Umgang mit verbraucherrechtlichen Streitfällen.

zurück